Vorfreude

Man soll im Jetzt leben. Seit zirka 10 Jahren übe ich dies. Täglich, minütlich, sekündlich. Und es gelingt mir ganz gut. Die Zeit vergeht tatsächlich nicht im Nu.

Seit anfangs März bin jedoch ziemlich kribbelig. Gerne würde ich auf Ende Monat vorspulen. Denn dann fängt für mich ein neuer Lebensabschnitt an. Na ja, vielleicht mehr ein neuer Lebensort. Ich ziehe nämlich um. Von der Forch nach Niederuster. Von Hanglage ins Flachland. Die Zeit in der Forch war wunderschön. Nach nun vier Jahren ist es jedoch Zeit für mich andere Luft zu schnuppern und vor allem neue Möglichkeiten in mein Leben zu lassen. Ich mag Neuanfänge. Umso stolzer bin ich, dass ich in der Forch zur Ruhe gekommen bin. Danke, wunderbare Forch. Und hallo schöner Greifensee.

Vorfreude fühle ich nicht nur im privaten Bereich, sondern natürlich auch bei Prêt Pour Moi. Neues Umfeld, neue Kreationen. Die Samen für ganz neue Produkte sind gelegt. Zuviel möchte ich jetzt nicht verraten. Zunächst freue ich mich einfach, dir bestehende Produkte und Dessins in neuen Farben zu zeigen. Schau doch gleich rein in die frisch aussortierte und neu bestückten Prêt Pour Moi Onlineboutique. Wir haben ein paar ganz süsse Neuzugänge.

Und auf was ich mich diesen März auch sehr freue ist das brandneue Zürcher Schuhlabel élue. Letzten Sommer hatte Eveline Sievi noch nichts in der Hand ausser einer genialen Idee im Kopf: Ihre abgetretenen Lieblingsschuhe wieder zum Leben zu erwecken und dies in aktuellen Saisonfarben zu reproduzieren. Diese Idee hat sie innerhalb von einem Jahr umsgesetzt und du kannst diesen März in ihrem Pop-Up-Store beim ehemaligen Musik Hug am Grossmünsterplatz 7 (Zürich) oder anfangs April an der Blickfang Basel ihre Frühlings- und Sommerkollektion probieren und natürlich dann auch bestellen. Mehr dazu hier auf ihrer Website www.elue.ch. Bravo Eveline!

Und ja, heute ist Frauentag. Ich bin sehr froh eine Frau zu sein und ich danke allen Frauen, aber auch Männern, die darauf hinarbeiten oder gearbeitet haben, dass wir nicht mehr über eine Frauenquote diskutieren müssen, sondern dass es einfach selbstverständlich ist, dass das Geschlecht vor allem im Beruf keine Rolle spielt. Es soll immer um den Menschen als Wesen gehen mit all seinen Qualitäten, die ihn ausmachen. Versuchen wir doch einfach so gut wie möglich zu sein. Jeden Tag aufs Neue. Namaste!

Schön, dass ich mit dir in Kontakt sein darf.

Herzlichst, Nadia Francioso.